Feste und Feiern

Das Heckenfest:

Einmal im Jahr findet in Niederlauken das Heckenfest statt. An den drei Tagen über Pfingsten, verwandelt sich unser kleines Dorf mit jetzt rund 450 Einwohnern in einen Hexenkessel. Großstadtfeeling ist angesagt und die Einwohner von Niederlauken geraten deutlich in die Minderheit. Schaut man sich dann einmal die Autokennzeichen an, so stellt man fest, dass die Leute von recht weit herkommen, nur um beim Hecken-fest dabei zu sein. Längst ist es aber nicht mehr „nur“ das Heckenfest von damals. Aktuelle Trends und Brauchtum stehen nebeneinander und bieten Platz für Neues. So wird das alte Brauchtum „Laubmännchen“ als attraktive Ansprache für die jungen und jüngsten Mitbürger wieder gepflegt.

Die zuvor mit Gesang von den Kindern eingesammelten Eier werden im Festzelt gebacken und gemeinsam gegessen. Danach lockt ein spezielles Märchentheater. Aber auch neue Ideen wie beispielsweise ein Zeltflohmarkt bei Nacht werden mutig aufgenommen. So versuchen die Veranstalter fortlaufend die historische Pflege des Brauchtums mit den aktuellen Wünschen und Erfordernissen in Einklang zu bringen. Die Heckenfest-Disco mit Peter Lack, sechsfacher Radiopreisträger und Partypapst des Hessischen Rundfunks (hr3), ist sicherlich insbesondere für die Jugend und die Junggebliebenen immer wieder ein ganz besonderes Highlight.

Geschichte des Heckenfestes:

Vier, um die 20 Jahre junge Leute, Gerhard Färber, Artur Moses, Willi Stamm und Werner Trautner organisierten ein Fest, das unter freiem Himmel stattfand. Es gab damals, vor der Währungsreform dunkles, alkoholfreies Bier, selbst gekelterten Apfelwein und selbst hergestellte Säfte. Auf einem Gummiwagen spielte die Kapelle Alwin Müller aus Finsternthal, und auf dem ausgeliehenen Tanzboden vom Kriegerverein wurde getanzt.

Weil dieses Fest ein so großer Erfolg war, wurde es acht Tage späterwiederholt. Dies war der Ursprung des Waldfestes, das mit den Jahrenim Volksmund als Heckenfest weit über unsere Grenzen hinaus bekannt wurde. (Quelle: 50Jahre SG Niederlauken 1947 e.V.)

Solch ein großer Event erfordert naturgemäß natürlich ein weit überdurchschnittliches ehrenamtliches Engagement. Über 100 Helfer sind für die drei Festtage im Einsatz. Bei der Durchführung und Nachbereitung kommen jedes Jahr weit über 1.000 Arbeitsstunden zusammen – ein wahrer Kraftakt. Kaum ist das Fest vorbei, beginnt schon kurz darauf die Planung der nächstjährigen Veranstaltung, und alles beginnt von vorne.Für die vielen Helfer wird dann jeweils im Sommer seitens der SGN Niederlauken 1947 e. V. eine separate Helferfeier veranstaltet, um sich auf diesem Wege wenigstens ansatzweise zu bedanken und die Motivation für ein weiteres Engagement zu beleben.Damit nicht genug, leistet der Sportverein im Oktober noch eine weitere – sicherlich diesmal im Schwerpunkt eher auf den Ort konzentrierte – Veranstaltung mit Unterstützung des Niederlaukener Geflügelzucht-vereins, das sogenannte „Oktoberfest“. Dieser Event liegt denn auch, wie der Name es vermuten lässt, ganz im Trend der Vorgabe hinsichtlich Geselligkeit und uriger Gemütlichkeit.

Backhausfest

1993 wurde vom Ortsbeirat als jährlicher Brauch das Backhausfest initiiert. Der Ofen im alten Backhaus wurde von den Mitgliedern des Ortsbeirates kräftig aufgeheizt, Teig wurde angesetzt und dann freitags knuspriges Sauerteigbrot gebacken. 20 bis 30 Helfer waren dabei im Einsatz. Am Samstag kamen dann die großen Kuchenbleche in den Ofen. Denn sobald die saftigen Kuchen fertig waren, konnte das Fest vor dem alten Backhaus beginnen, zu dem sich besonders gerne die Dorfbewohner im mittleren Alter trafen. Ein großes Zelt stand in der Ratsgasse bereit, um vor schlechtem Wetter zu schützen.

Leider musste das Fest seit nunmehr zwei Jahren pausieren, weil sich unter den jungen Leuten bisher keiner finden konnte, der die alte Backtradition beherrscht. Doch hofft der gesamte Ortsbeirat und mit ihm die Dorfbevölkerung darauf, in Zukunft wieder leckere Backwaren aus dem mit Holz beheizten alten Backofen genießen zu können.

Dorffest

Immer im Juli kommen die Dorfbewohner mitten im Ort zusammen. Dann wird die Straße „Zum Grund“ für den Verkehr gesperrt und verwandelt sich in eine kleine Festmeile mit Getränke- und Essenständen. Inzwischen schon zum 26. Mal organisiert die Feuerwehr das beliebte Dorffest. So treffen sich Nachbarn, Neubürger und Alteingesessene zu einem gemütlichen Plausch.

Flohmarkt

Die Aktiven des wirtschaftlichen Vereins „Unser Laden“ hatten vor zwei Jahren die Idee, um das Alte Rathaus herum einen Flohmarkt anzubieten. Der Erfolg gab ihnen Recht. Und so wird die Ausrichtung eines Flohmarktes, bei dem die Scheunentore weit geöffnet werden und alles, was der Haushalt so hergibt, was also gut erhalten und trotzdem nicht mehr benötigt wird, von anderen aufgekauft. Durch Getränke- und Essenstände vervollständigt, ist der Flohmarkt ein beliebter Treff von Jung und Alt.

Weihnachtsmarkt

Rings um das Alte Rathaus bauen in der Vorweihnachtszeit die Vereine des Dorfes ihre festlich geschmückten Buden auf und laden unter der Regie des Vorstandes des wirtschaftlichen Vereins „Unser Laden“ auch den Nikolaus zum Niederlaukener Weihnachtsmarkt ein. Vorher durften die Eltern dem Nikolaus ein wenig helfen und im Laden ein kleines Geschenk für ihre Kleinen abgeben. Wie durch ein Wunder gelangen diese Geschenke dann in den großen Sack des Nikolaus, was bei den Kindern immer wieder strahlende Augen verursacht.

online